Denkzentrum|Demokratie hat in einem Tweet wieder meinen Nerv getroffen. Danke dafür!

Svenja Flaßpöhler hat in Ihrem Kommentar für mich erstmals in transportierbare Worte gefasst, was mir die ganze Zeit über durch den Kopf schwirrte. Ich schrieb selber genug darüber, führte aber eher zu Empörung, wie ich den mit den “Rechten reden könne oder warum ich das denn gar wolle” und mir wie aus der Pistole geschossen ein “Mit denen kann man nicht reden“, “Die haben lange genug geredet“, “Die reden doch dauernd” und sogar Fragen, ob ich mich nun dem rechten Lager annähern würde, da ich ja scheinbar sympathisiere.

Das mir dann auch der “Spaß” daran vergeht, zu Veröffentlichen, was ich da tue und warum, sollte eigentlich jedem klar sein.

Letztlich hat mich der Kommentar dann inspiriert, meine Arbeit wieder aufzunehmen!

ffg.